Die Zeltstadtordnung

Die Zeltstadt Ordnung 2020

 

 

Als Veranstalter der Offenen Zeltstadt besitzen der BDKJ Remscheid & Solingen, der KJW Bergisch Land e. V. und die KJG Solingen das Haus- und Platzrecht für das Zeltstadtgelände.

Ein Verstoß gegen folgende Regeln hat Konsequenzen und kann zum Platzverweis führen.

 

1.)      Den Anweisungen des Zeltstadtteams ist unbedingt Folge zu leisten.

 

2.)         Das angrenzende Waldgebiet des Zeltstadtgeländes steht unter Naturschutz. Das Klettern auf Bäume und das Hinterlassen von Müll ist untersagt. Der Müll gehört in den Mülleimer, nicht in den Wald.

 

 

3.)          Das Mitbringen von alkoholischen Getränken ist verboten! Es darf nur konsumiert werden, was am KOZ (Kiosk Offene Zeltstadt) erworben wurde. Bier kann ab 16 Jahren in kontrollierten Mengen erworben werden.

 

4.)         Das Rauchen in den Zelten, auf der Bühne und in den Sanitäranlagen ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Jugendlichen unter 18 Jahren ist das Rauchen grundlegend untersagt.  Drogen sind grundsätzlich auf dem gesamten Gelände verboten!

 

5.)         Rauchen ist nur an den ausgeschilderten Plätzen erlaubt. Zigaretten gehören in die Aschenbecher, nicht auf den Rasen.

 

6.)         Das Tragen einer Maske ist auf dem gesamten Gelände Pflicht!

Für die einzelnen Workshops kannst du die Maske ausziehen. Wir sagen dir dann bescheid!

 

7.)          Auf dem Gelände stehen Waschbecken und Desinfektionsspender bereit. Bitte wasche und desinfiziere dir deine Hände regelmäßig!

 

8.)     Programm ohne Bezugsgruppen? Halte zwingend den nötigen Abstand von 1,5 m ein!

Dies gilt auch für Personen, die in einem Haushalt wohnen oder außerhalb der Zeltstadt engen Kontakt haben.

 

9.)     Behandele die anderen Menschen auf dem Platz mit Respekt! Jede Form von Diskriminierung und Mobbing hat bei uns keinen Platz!

 

10.)  Es gelten in der Zeltstadt sämtliche Gesetze der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere das Jugendschutzgesetz, das Grundgesetz und alle Naturgesetze, aber keine Gewohnheitsrechte.